Zurück

Beitrag von Volker Bräutigam

Sie sind eingeladen, in Gesprächskreisen Feedback zu den eingereichten Themen zu geben, um sie zu verbessern. Dabei stehen konstruktive Kritik und Optimierung im Fokus.

Vorhandene Gesprächskreise finden Sie unter dem Themenvorschlagstext. Gibt es noch keinen, können Sie in der rechten Seitenspalte den ersten Gesprächskreis eröffnen.
 

2023. Die Atomwaffenstaaten der Erde stärken ihre nuklearen Arsenale. Das geht aus dem diesjährigen Jahresbericht des schwedischen Friedensforschungsinstituts SIPRI hervor (1). „Von einer der gefährlichsten Perioden der Menschheitsgeschichte“, spricht der Direktor des unabhängigen Stockholmer Instituts bei der Bekanntgabe.

Wir fordern den Ausstieg aus der atomaren Teilhabe Deutschlands und den Beitritt zum Atomwaffenverbotsvertrag.

Nukleare Teilhabe

Laut dem Jahresbericht von SIPRI ging global der gesamte Bestand der Atomsprengköpfe um knapp 200 auf schätzungsweise 12.512 weiter zurück. Das ist zwar weniger als auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges, ihr Einsatz würde aber immer noch einen Overkill für die Welt bedeuten. Dafür hat im Gegenzug die Zahl der einsatzfähigen Atomwaffen zu steigen begonnen.

„SIPRI-Direktor Smith verwies darauf, dass die steigenden Lagerbestände nicht mit dem Krieg in der Ukraine erklärt werden könnten, weil es länger dauere, neue Sprengköpfe zu entwickeln.“ (2)

Zurzeit befinden sich im Rahmen der „nuklearen Teilhabe“ für die NATO ca. 150 US-Atomwaffen in Europa, auf dem Territorium von Belgien, Deutschland, Niederlande, Italien und der Türkei (3).

Eine Atombombe

„Eine halbe Million: Dies ist die Zahl der Toten und Verletzten, welche die Explosion einer einzigen Atombombe, z.B. eine der 150 von den USA in fünf NATO-Ländern stationierten Bomben, innerhalb von wenigen Minuten nach sich ziehen würde. Jede dieser Bomben hat eine Zerstörungskraft, die bis zu 24-mal so groß sein kann wie die Bombe von Hiroshima.“ (4)

Der Atomwaffenverbotsvertrag

Der UN-Vertrag zum Verbot von Atomwaffen (AVV) trat am 22. Januar 2021 in Kraft. Er ist der erste Vertrag, welcher Atomwaffen völkerrechtlich verbietet. Zurzeit haben 92 Staaten den Vertrag unterzeichnet, 62 Staaten haben ihn ratifiziert (5). Zu letzteren gehören auch Österreich, Malta und Irland, die mit der NATO militärisch zusammenarbeiten.

Die internationale Vereinbarung verbietet Entwicklung, Produktion, Test, Erwerb, Lagerung, Transport, Stationierung und Einsatz von Kernwaffen, außerdem die Drohung damit.

Ächtung von Atomwaffen

Der Atomwaffenverbotsvertrag kann helfen, Atomwaffen zu „stigmatisieren“ und ihre Abschaffung zu bewirken. Bisher sind die Besitzerstaaten von Atomwaffen dem Vertrag nicht beigetreten. Dieses Verhalten gab es auch bei anderen Verträgen wie der Ächtung von Antipersonenminen oder Streumunition. Zunächst wurden sie gegen den Willen der Besitzerstaaten geschlossen, später aber von den meisten Staaten unterzeichnet.

Mit dem Unterzeichnen des Atomwaffenverbotsvertrags soll in aller Deutlichkeit gezeigt werden, dass wir die atomare Aufrüstung nicht akzeptieren und dass atomare Abschreckung keine Sicherheit schafft.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung und machen Sie bitte Ihre Freunde und Bekannten darauf aufmerksam. Dafür können Sie rechts auf “Teilen” gehen (per E-Mail, WhatsApp, Twitter etc.).

Quellen

(1) https://www.fr.de/politik/friedensforscher-wende-bei-zahl-einsatzfaehiger-atomwaffen-zr-92335643.html

(2) https://www.tagesschau.de/ausland/europa/sipri-bericht-atomwaffen-100.html

(3) https://www.icanw.de/fakten/weltweite-atomwaffen/

(4) https://www.swissinfo.ch/ger/pandemie-und-wettruesten--der-geldbeutel-und-das-leben/45829318

(5) https://www.icanw.org/signature_and_ratification_status

Benachrichtigungen von ABSTIMMUNG21 (1)

Freitag ist der letzte Tag! Bringen Sie Ihren Themenfavoriten “Deutschlands Ausstieg aus der atomaren Teilhabe” nach vorn!

28.06.2023

Helfen Sie! +++ Damit das Thema “Deutschlands Ausstieg aus der atomaren Teilhabe” auf den Stimmzettel für die zweite bundesweite Volksabstimmung im Herbst 2023 kommt, braucht es Ihre Unterstützung. +++ Empfehlen Sie das Thema doch auch Ihren Bekannten, Verwandten, Menschen in der Nachbarschaft und bei der Arbeit - in einer kurzen Mail oder per Messenger von der Themenwahl und verlinken Sie dabei auf das Thema! +++ Textvorschlag: Ich habe für das Thema “Deutschlands Ausstieg aus der atomaren Teilhabe“ bei ABSTIMMUNG21 unterschrieben, damit es auf den Stimmzettel für die zweite bundesweite Volksabstimmung im Herbst 2023 kommt. Dafür braucht es die Unterstützung von möglichst vielen Menschen. Ich wollte dich fragen, ob du auch mitmachst und den Themenvorschlag unterstützt. Freitag ist der letzte Tag. Hier kannst du mehr über das Thema und die Themenwahl erfahren: https://abstimmung21-mitmachen.de/proposals/42-deutschlands-ausstieg-aus-der-atomaren-teilhabe +++ ABSTIMMUNG21 ist themenneutral. Wir informieren alle Unterzeichnenden bei allen Themen. +++

Kommentare (1)

Um fortzufahren, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.