Zurück

Beitrag von Markus Möller

Sie sind eingeladen, in Gesprächskreisen Feedback zu den eingereichten Themen zu geben, um sie zu verbessern. Dabei stehen konstruktive Kritik und Optimierung im Fokus.

Vorhandene Gesprächskreise finden Sie unter dem Themenvorschlagstext. Gibt es noch keinen, können Sie in der rechten Seitenspalte den ersten Gesprächskreis eröffnen.
 

Gemeinwohl-Grundeinkommen = Alternativwährung + GWÖ + BGE 😍

29. April 2024
Arbeit, Beschäftigung Bauen, Wohnen Bildung, Forschung Demokratie Energie Familie Gesundheit Klima Kultur Landwirtschaft, Ernährung Menschenrechte Soziale Sicherung Staat, Verwaltung Steuern Tierschutz Umwelt Verbraucherschutz Wirtschaft
Vorschlag: Gemeinwohl-Grundeinkommen = Alternativwährung + GWÖ + BGE 😍

Die Idee vom Gemeinwohl-Grundeinkommen soll der Stabilisierung, Stärkung und Revitalisierung regionaler Strukturen, sozialer Emanzipation, nachhaltigem Lebenswandel und der Resilienz gegenüber globalen und internationalen Krisen dienen. Es gilt als eine Synthese zwischen Alternativwährung, Gemeinwohl-Ökonomie und Grundeinkommensprinzip und soll Dynamiken und Strukturen entstehen lassen, die eine Win-Win-Win Situation herstellen.

Regional/Alternativ-Währung: Das Konzept der Regionalwährung bedeutet, dass regionale eigene Kreisläufe entstehen und somit regionale Strukturen unterstützt werden. Dadurch bleiben diese eher unabhängig und resilient gegenüber globalen Einflüssen / Krisen.

Gemeinwohl-Ökonomie: Das Konzept der Gemeinwohl-Ökonomie wird gefördert, indem ausschließlich gemeinwohl-
orientierte / -bilanzierte Unternehmen als Anbieter von Waren und Dienstleistungen Bestandteil dieser Kreisläufe sind.

Grundeinkommensprinzip:
Das Grundeinkommensprinzip dient als Anreiz setzender Katalysator, sozialer und lebendiger Aspekt wie Verbindung zwischen Unternehmen und Regionalwärung, um barrierefrei allen Menschen mittels allgemeiner Sozialdividende die
Teilhabe an einem gemeinsamen sozio-ökonomischen Wandel zu ermöglichen.

Durch Beteiligung der Unternehmen an der Refinanzierung einer regionalen Sozialdividende entsteht ein Kreislauf, der den Consumer befähigt ökologisch nachhaltig einzukaufen, während die Unternehmen mehr Planungssicherheit erhalten.

Eine eigene parallele Gemeinwohlwirtschaft entsteht. Und durch eine direkte Ausschüttung einer Regionaldividende wird unmittelbar eine Kundenbindung generiert, welche ein wirtschaftliches Vertrauensverhältnis innerhalb des regionalen Kreislaufes schafft.

lokal – sozial – nachhaltig

lokal:
- Förderung und Stabilisierung lokaler Strukturen
- regionaler Kreislauf
- Förderung Resilienz gegenüber globalen und internationalen Einflüssen und Krisen

sozial:
- Förderung der Gemeinwohl-Wirtschaft
- Förderung der Initiativ-Wirtschaft
- Geld als Tauschmittel statt Selbstzeck
- social empowerment
- Förderung sozio-kultureller Strukturen
- Netzwerkbildung

ökonomisch nachhaltig:
- Entkopplung vom Marketing- und Konkurrenzprinzip
- Bedarfsdeckung statt Bedarfsweckung
- Vertrauen & Kooperation statt Misstrauen & Konkurrenz
- Vielfalt statt Monopolbildung
- Förderung nachhaltiger Lebensweise
- Förderung von Gemeinwohl-Ökonomie

Weitere Informationen auf den Onlineseiten des gemeinnützigen Vereins Gaiamocracy e.V.: www.gaiamocracy.org

Gesprächskreise (3)

Neuen Gesprächskreis eröffnen
0 kommentare
01.05.2024
Währung funktioniert nicht
Das ist schon immer die falsche Idee, weil kann prinzipbedingt nicht funktionieren. Entsprechend funktioniert NICHTS was auf diesem Prinzip aufgebaut wird...
0 kommentare
30.04.2024
Klimaschutz über Geld zu regeln führt stets zu Benachteiligung einkom...
Hallo zusammen, ich möchte gerne an dieser Stelle meine Forderung bzgl. eines ökologischen Grundeinkommens mittels einer komplementären Ressourcenwährung an...
J
Jens Hanson
0 kommentare
30.04.2024
Klimaschutz über Geld zu regeln führt stets zu Benachteiligung einkom...
Hallo zusammen, ich möchte gerne an dieser Stelle meine Forderung bzgl. eines ökologischen Grundeinkommens mittels einer komplementären Ressourcenwährung an...
J
Jens Hanson